Reinigung & Desinfektion

Was sind Keime? Worin unterscheiden sich Bakterien und Viren? Wie verbreiten sich Keime? Wie können Keime entfernt werden? Wir freuen uns, dass Sie das fragen. Finden Sie hierzu und zu vielem mehr Antworten.

Einführung zu Mikroorganismen

Ein Mikroorganismus ist ein Organismus, der mit dem blossen Auge nicht zu erkennen ist - anders ausgedrückt, er ist "mikroskopisch klein". Zu den Mikroorganismen zählen u.a. Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten und Prionen. Mikroorganismen kommen quasi überall vor, die meisten von ihnen sind jedoch harmlos. Viele Mikroorganismen sind sogar gut für unsere Gesundheit.

Wissenswertes über Keime

Sobald ein Mikroorganismus allerdings schädlich sein kann, bezeichnet man ihn als "Keim". Es gibt verschiedene Arten von häufig vorkommenden Keimen, die durch die Beachtung grundlegender Hygiene- und Reinigungsmethoden bekämpft werden können. Dazu gehören:

  • Bakterien
  • Viren
  • Pilze (Schimmelpilze und Mehltau)

Keime leben überall in unserer Umgebung - in Boden, Luft, Lebensmitteln, Tieren, Pflanzen und dem Menschen. Aber selbst der Grossteil der Keime, die Erkrankungen verursachen können, kann oft hilfreich sein. So sind beispielsweise viele Bakterien, die im menschlichen Körper leben, nützlich und der Kontakt mit anderen Keimen kann dem Menschen dabei helfen, ein funktionierendes Immunsystem zu entwickeln und gesund zu bleiben.

Keime können sich verbreiten durch:

  • Direkten Kontakt - z.B. durch das Berühren der Hände einer erkrankten Person
  • Indirekten Kontakt - z.B. durch das Berühren einer Oberfläche, die mit rohem Fleisch oder einer erkrankten Person in Kontakt gekommen ist
  • Über die Luft - z.B. wenn jemand hustet, ohne den Mund zu verdecken
  • Über verunreinigte Lebensmittel und verschmutztes Wasser
  • Einige Keime werden durch den Kontakt mit Tieren oder durch einen Biss bzw. einen Kratzer verbreitet

Wie und wo überleben Keime?

Keime wachsen bei Feuchtigkeit. In einigen Fällen können Keime stunden- und sogar tagelang auf Oberflächen überleben. So überleben beispielsweise Grippekeime auf Oberflächen bis zu 2 Tage lang…

Man muss wissen, dass sich auch auf Oberflächen, die auf den ersten Blick sauber erscheinen, viele infektiöse Keime befinden können. Um diese zu reduzieren, sollten Sie die Oberflächen regelmässig desinfizieren.

Viren sind Keime, die sehr schwer zu beseitigen sind

Viren unterscheiden sich von Bakterien und Schimmelpilzen/Mehltau. Sie sind sehr klein - lediglich 1/100 der Grösse von Bakterien bzw. Schimmelpilzen/Mehltau. Im Gegensatz zu Bakterien bzw. Schimmelpilzen/Mehltau, die von selbst wachsen können, benötigen Viren jedoch einen Wirt, den sie anstecken müssen, um sich zu vermehren. Durch diesen Vorgang lösen Viren Erkrankungen aus.

In vielen Fällen genügt schon ein Viruspartikel, damit Sie krank werden. Deshalb ist das regelmässige Händewaschen und Desinfizieren von Oberflächen wichtig, um die Ausbreitung von Erkrankungen zu bekämpfen - vor allem von Erkrankungen, die durch Viren ausgelöst werden.

Vorbeugungstipps

Händewaschen

Das Händewaschen gehört zu den wirksamsten Methoden, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Jedes Mal, wenn Sie eine verschmutzte Oberfläche berühren, können Sie Keime auf und von Ihren Händen übertragen - durch richtiges und gründliches Händewaschen werden die meisten Keime jedoch von Ihren Händen entfernt.

Wann sollte man sich die Hände waschen?

  • Vor den Mahlzeiten.
  • Vor, während bzw. nach der Zubereitung von Lebensmitteln.
  • Unmittelbar nach dem Kontakt mit rohem Fleisch, wie z.B. Geflügel.
  • Bevor Sie ein Baby hochheben.
  • Bevor Sie eine Wunde versorgen, Medizin verabreichen oder Kontaktlinsen einsetzen
  • Nachdem Sie auf der Toilette waren oder die Windeln gewechselt haben.
  • Nach dem Kontakt mit Blut oder Körperflüssigkeiten (z.B. Erbrochenes, Nasensekrete, Speichel).
  • Nach dem Kontakt mit Tieren oder deren Spielsachen, Leinen oder Abfall.
  • Nach dem Berühren eines verschmutzten Bereiches (z.B. Mülleimer, Reinigungstücher, Abfluss, Boden).
  • Wenn ein Familienmitglied krank ist, sollten Sie Ihre Hände häufiger waschen.
  • Immer dann, wenn die Hände verschmutzt aussehen.

Wie sollte man sich die Hände waschen?

  • Machen Sie Ihre Hände nass und tragen Sie flüssige, feste oder pudrige Seife auf.
  • Reiben Sie Ihre Hände kräftig aneinander, bis sich Schaum bildet, und schrubben Sie alle Flächen, auch den Bereich unter und um die Nägel.
  • Tun Sie dies 20 Sekunden lang. So lange dauert es, bis durch die Seife und das Schrubben hartnäckige Keime entfernt und beseitigt werden. (Sie wissen nicht, wie lange 20 Sekunden sind? Singen Sie einfach zweimal hintereinander in Gedanken "Happy Birthday" bis zum Ende.)
  • Spülen Sie die Hände unter laufendem Wasser gut ab.
  • Trocknen Sie Ihre Hände mit einem Papierhandtuch oder einem Lufttrockner ab.
  • Stellen Sie den Wasserhahn, falls möglich, mit dem Papierhandtuch aus.

Wenn Ihnen weder Seife noch Wasser zur Verfügung stehen

Auch ohne Wasser können Ihre Hände sauber bleiben. Spezielle Hand-Desinfektionsmittel sollen Keime auf Händen, die nicht offensichtlich dreckig sind, entfernen, ohne dass dafür Wasser oder Handtücher notwendig sind.

Besonderer Hinweis für gefährdete Gruppen

Die Vorbeugung vor Keimen ist besonders dann wichtig, wenn Sie oder ein Familienmitglied zu einer gefährdeten Gruppe gehören. Dazu können kleine Kinder, ältere Menschen, schwangere Frauen, Menschen mit einer chronischen Erkrankung oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gehören. In diesen Fällen ist das Immunsystem nicht mehr so gut in der Lage, Erkrankungen und Infektionen zu bekämpfen.

Regelmässiges und gründliches Händewaschen und die Desinfektion von Oberflächen sind sehr wichtig, um die Verbreitung von Keimen auf diese Menschen und auf andere gefährdete Gruppen zu reduzieren.