Erkältung & Grippe: Was muss ich wissen?

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe? Wer ist am stärksten grippegefährdet? Wir freuen uns, dass Sie das fragen. Finden Sie darauf und auf vieles mehr Antworten.

Vorbeugungstipps gegen Erkältungen und Grippe

Vorbeugungstipps gegen Erkältungen und GrippeDie grundlegenden Schritte, um der Verbreitung von Erkältungskeimen vorzubeugen, sind:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmässig und gründlich. Lesen Sie, wann Sie die Hände waschen sollten, und gehen Sie noch einmal Schritt für Schritt die Anweisungen für das Händewaschen durch.
  • Reinigen und Desinfizieren Sie häufig berührte Oberflächen regelmässig.
  • Verdecken Sie Ihren Mund und Ihrer Nase beim Husten und Niesen und werfen Sie gebrauchte Taschentücher weg.
  • Halten Sie sich an grundlegende Gesundheitsgewohnheiten, um Erkältungsviren zu bekämpfen.

Saisonale Grippe

Die Vorbeugungstipps gegen die saisonale Grippe sind ähnlich.

  • Lassen Sie sich impfen.
  • Verdecken Sie beim Husten und Niesen Ihren Mund mit einem Taschentuch. Werfen Sie das Taschentuch nach seiner Benutzung in den Mülleimer.

Da die Krankheit über Hände und Oberflächen übertragen werden kann, ist eine gute Hygiene wichtig, um das Risiko für eine Grippeerkrankung zu reduzieren. Gibt es in Ihrer Region Grippefälle, beachten Sie die öffentlichen Gesundheitsempfehlungen bezüglich Schulschliessungen, der Vermeidung grosser Menschenmengen und anderer Massnahmen zur Meidung von sozialen Kontakten.

Besondere Tipps für den Schutz Ihrer Kinder

  • Lassen Sie Kinder gegen Grippe impfen. Starten Sie in die Grippesaison, indem Sie Ihr Kinder vor einer Grippe schützen. Setzen Sie sich für weitere Informationen mit Ihrem Kinderarzt in Verbindung.
  • Verdecken Sie Nase und Mund. Zeigen Sie Ihren Kindern, wie Sie in den Ellenbogen husten oder niesen können (verdecken Sie lhren Mund lieber mit dem Ellenbogen und nicht mit der Hand). Oder zeigen Sie Ihnen, wie sie Mund und Nase mit einem Taschentuch verdecken sollen, das sie dann sofort wegwerfen.
  • Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich. Wasser spült Giftstoffe aus Ihrem Körper heraus. Achten Sie also darauf, dass Ihre Kinder genug trinken.
  • Waschen Sie die Hände Ihrer Kinder. Bringen Sie Ihren Kindern bei, wie wichtig das Händewaschen vor jeder Mahlzeit, nach der Benutzung des Badezimmers und nach dem Spielen im Freien ist.

Ein Familienmitglied ist krank

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über:
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über:
    • Empfohlene, nicht verschreibungspflichtige Medikamente zur Linderung der Symptome.
    • Empfohlene, Fieber senkende Medikamente, wenn Ihr Kind Fieber hat.
    • Jegliche besonderen Behandlungsanforderungen für stärker gefährdete Kinder, wie z.B. Kinder mit Asthma.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind viel Ruhe bekommt und klare Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Brühe, Sportgetränke bzw. elektrolythaltige Getränke für Säuglinge) zu sich nimmt, um eine Dehydrierung zu vermeiden.
  • Falls möglich, halten Sie Ihr Kind vom Rest der Familie fern.
  • Schicken Sie Ihr Kind bis mindestens 24 Stunden nach Abklingen des Fiebers nicht in die Schule oder in die Kindertagesstätte (ohne die Unterstützung Fieber senkender Medikamente).

Wann sollte ich sofort ärztliche Hilfe holen?

Holen Sie sofort ärztliche Hilfe, wenn Ihr Kind:

  • Atemprobleme oder einen Druck auf der Brust hat
  • Grippesymptome wieder auftreten, obwohl sie gerade erst besser geworden waren
  • Lila oder blau gefärbte Lippen/Haut hat
  • Erbricht und keine Flüssigkeiten bei sich behalten kann
  • Keine Flüssigkeit zu sich nimmt
  • Anzeichen für eine Dehydrierung zeigt, wie z.B. Schwindel beim Aufstehen oder Schwierigkeiten beim Urinieren oder Weinen
  • Nicht aufwacht, nicht auf sie reagiert oder nicht gehalten werden möchte.