Erkältung & Grippe: Was muss ich wissen?

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe? Wer ist am stärksten für die Grippe gefährdet? Wir freuen uns, dass Sie das fragen. Finden Sie darauf und auf vieles mehr Antworten.

Wissenswertes über Erkältungs- und Grippekeime

Erkältung & Grippe: Was muss ich wissen?Wenn Sie die Keime verstehen und wissen, wie sie verbreitet werden, können Sie sich selbst und Ihr Umfeld vor Erkältungen und Grippe schützen. Erkältungs- und Grippeviren können auf verschiedene Arten leicht zwischen Personen übertragen werden:

Erkältungs- & Grippeviren: Viren im Vergleich zu Bakterien

"Bakterien" sind Keime, die von ihrer Umwelt Nährstoffe aufnehmen - sie können quasi überall überleben. Bakterien kommen im Körper des Menschen, auf Oberflächen, im Wasser bzw. an fast jedem Ort vor, den Sie sich vorstellen können. Auch wenn einige Bakterien eine Person krank machen können, sind die meisten für Menschen ungefährlich.

  • Einige Bakterien verursachen bakterielle Infektionen wie Hals- und Ohrentzündungen. Sie können mit Antibiotika behandelt werden, die von einem Arzt verschrieben werden.

"Viren" müssen sich in einem Lebewesen befinden (Mensch oder Tier), um überleben und sich vermehren zu können - sie können jedoch auf Oberflächen überleben und auf jemanden übertragen werden, der diese Oberfläche berührt. Im Gegensatz zu Bakterien oder Schimmelpilzen/Mehltau, die selbstständig wachsen können, müssen Viren einen Wirt anstecken, um sich vermehren zu können. So können Viren dann auch Krankheiten auslösen.

  • Viren können eine Grippe und eine normale Erkältung auslösen. Antibiotika können Virusinfektionen nicht heilen, auch wenn ein Arzt für schwere Grippefälle oder zur Vorbeugung vor gesundheitlichen Problemen, die mit der Grippe zusammenhängen, möglicherweise trotzdem antivirale Medikamente verschreibt.
  • Der Grippevirus ist äusserst hartnäckig - er kann bis zu 2 Tage lang auf verschmutzten Oberflächen überleben.

Wichtigkeit der Bekämpfung der Verbreitung von Erkältungs- und Grippekeimen zu Hause

Erkältungs- und Grippeviren sind starke Viren, die leicht zwischen Personen übertragen werden können. Es ist wichtig, dass Sie alles Mögliche tun, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern, damit Sie - und Ihre Familie - nicht krank werden. Die Grippe kann auch zu leichten bis schweren Komplikationen führen, besonders bei gefährdeten Gruppen, wie kleinen Kindern und älteren Menschen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Vorbeugung vor Erkältungen und Grippe relativ einfach ist. Sie beginnt mit grundlegenden Regeln, wie:

  • Das Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen
  • Häufiges Händewaschen
  • Grippeimpfungen

Was passiert bei einer Erkältung und Grippe?

Manchmal kann man sich nur schwer sicher sein, ob man eine Erkältung oder Grippe hat. Viele der Symptome kommen bei beiden Erkrankungen vor andere wiederrum nicht. Sowohl eine Erkältung als auch eine Grippe wird von Viren und nicht von Bakterien verursacht, was bedeutet, dass sie nicht mit Antibiotika behandelt werden können.

Die normale Erkältung im Überblick

Zum Grossteil betrifft eine normale Erkältung die oberen Atemwege - die meisten Symptome betreffen also die Augen, die Nase und den Hals.

Sie wird verursacht durch: Eine Vielzahl unterschiedlicher Rhinoviren (es gibt mehr als 100 davon). Obwohl Rhinoviren die Hauptursache für Erkältungen sind, können sie auch durch andere Viren, wie das Respiratorische Synzytiale Virus (RSV), das Parainfluenza-Virus, das Adenovirus und das Coronavirus, verursacht werden.

Sie wird übertragen durch: Das Berühren verschmutzter Oberflächen oder der Hände anderer Personen und das anschliessende Berühren Ihrer Augen und Nase.

Sie hält an: 2 bis 7 Tage

Sie führt manchmal zu: Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung) oder einer Ohrentzündung

Symptome:

  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Niesen
  • Tränende Augen
  • Niedriges Fieber oder Schüttelfrost (gelegentlich)
  • Eine gewisse Müdigkeit oder Gliederschmerzen