Breadcrumbs

Entwicklungsstufen bei Kleinkindern 10 bis 12 Monate

Entwicklungsstufen bei Kleinkindern

Ein Kleinkind wächst und entwickelt sich im ersten Jahr unglaublich schnell. Hier bekommen Sie wichtige Informationen, die für die Entwicklungsstufe Ihres Kindes auf Sie zugeschnitten wurden.

Entwicklungsschritte

Wenn der erste Geburtstag Ihres Babys näher rückt, werden Sie überrascht sein, wie schnell es im ersten Jahr gewachsen ist und sich entwickelt hat. Die einzelnen Babys erreichen die verschiedenen Entwicklungsschritte unterschiedlich schnell…mit 12 Monaten kann Ihr Baby wahrscheinlich folgendes:

  • Es verwendet einfache Gesten (winkt zum Abschied).
  • Es ahmt während dem Spielen Bewegungen nach - z.B. klatscht es, wenn Sie klatschen.
  • Es gelangt ohne Hilfe in eine sitzende Position.
  • Es krabbelt auf dem Bauch oder auf den Händen und Knien vorwärts.
  • Es zieht sich selbst in eine stehende Position und läuft, während es sich an Möbeln festhält.
  • Es steht für kurze Zeit ohne Hilfe; es kann ohne Hilfe sogar zwei oder drei Schritte laufen.
  • Es legt Gegenstände in einen Behälter und holt Gegenstände aus einem Behälter heraus; es lässt Gegenstände freiwillig los.
  • Es versucht, Kritzeln nachzuahmen.
  • Es reagiert verstärkt auf Sprache und reagiert auf einfache mündliche Fragen.
  • Es reagiert auf das Wort "Nein" und verwendet einfache Gesten, wie z.B. Kopfschütteln für "Nein".
  • Es brabbelt mit Betonung und verwendet dabei Wörter wie "dada", "mama" oder "oh-oh!".
  • Es erforscht Gegenstände auf viele verschiedene Arten (Schütteln, Schlagen, Werfen, Fallenlassen).
  • Es findet leicht versteckte Gegenstände wieder.
  • Es schaut auf das richtige Bild, wenn von dem Bild gesprochen wird, und fängt an, Gegenstände richtig zu benutzen (trinkt aus einem Becher, bürstet die Haare, wählt Telefonnummern, hört dem Radioempfänger zu).
  • Es wiederholt Geräusche und Gesten, um Aufmerksamkeit zu bekommen; es füttert sich selbst, streckt den Arm oder das Bein aus, wenn es angezogen wird.

 

Kindervorsorgeuntersuchungen

Sie werden mit Ihrem Baby wahrscheinlich im Alter von 12 Monaten zur Kindervorsorgeuntersuchung gehen. Dazu gehören dieses Mal weitere Impfungen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby sich wohl fühlt, indem Sie es halten/ablenken, vielleicht mit einem Lied oder einem Spiel. Wenn Sie selbst ruhig bleiben und dabei helfen, wird Ihr Baby sich nicht so aufregen. Diese Impfungen können Schmerzen verursachen. Geben Sie Ihrem Baby also eventuell etwas Paracetamol gegen die Schmerzen. Bei diesem Termin wird Ihr Kinderarzt wahrscheinlich folgendes machen:

  • Ihr Baby wiegen und messen. Sie werden erstaunt feststellen, dass es mit einem Jahr wahrscheinlich das Dreifache seines Geburtsgewichtes wiegt. Ihr Baby wird nun etwas langsamer wachsen.
  • Ihrem Baby die nächste Runde an Impfungen geben.
  • Mit Ihnen alle Fragen besprechen, die Sie möglicherweise bezüglich Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und der Ernährung Ihres Babys haben. Ist Ihr Baby etwas zu pummelig, trinkt es vielleicht zu viel Milch. Ihr Arzt wird Sie darauf hinweisen, wenn das Gewicht Ihres Babys nicht zu seiner Grösse passt und ob Sie es anders füttern sollten. Besprechen Sie auch die Einnahme von Säften, um sicherzugehen, dass es nicht mehr als die empfohlene Menge zu sich nimmt.
  • Alle Ängste bezüglich der Entwicklungsschritte Ihres Babys ansprechen.
  • Die Einnahme von Fluoridzusätzen für Ihr Baby besprechen, falls Ihr Wasser kein Fluorid enthält.

 

Wohlbefinden und Sicherheit Ihres Babys

Anhaltende Massnahmen zur Kindersicherung sind wichtig, da Sie nun einen wahren "Entdecker" zu Hause haben. Befolgen Sie ausserdem weiter die allgemeinen Massnahmen zur Sicherheit und Sauberkeit.

Händewaschen:

  • Achten Sie weiterhin darauf, dass jeder, der Ihr Kind berührt, vorher gründlich die Hände wäscht, darunter auch kleine Kinder, die mit ihm spielen.

Vorbeugung vor Keimen auf Oberflächen:

  • Desinfizieren Sie weiterhin diejenigen Bereiche, in denen sich grössere Mengen gefährlicher Keime befinden können, wie z.B. in Spielecken und auf Spielgeräten. Kommt die Oberfläche, das Spielzeug oder ein anderer Gegenstand, den Sie desinfizieren, mit Ihrem Baby in Berührung, achten Sie darauf, ihn nach dem Desinfizieren mit sauberem Wasser gut abzuspülen.

Kindersicherungen:

  • Möbel:
    Schrauben Sie Möbel nach Möglichkeit an der Wand fest, damit sie nicht auf Ihr Kind kippen, wenn es sich daran festhält.
    Schützen Sie alle scharfen Kanten und Ecken der Möbel mit weichen Materialien, wie Schaumstoffstücke oder Stoff, damit Ihr Kind sich nicht zu sehr weh tut, wenn es dagegen schlägt.
  • Treppen:
    Befestigen Sie an allen Treppenaufgängen oben und unten Treppenschutzgitter.
  • Fenster:
    Verriegeln und sichern Sie Fenster und binden Sie Aufzugbänder fest, so dass sie nicht erreicht werden können. Befestigen Sie an den Fenstern Schutzgitter, um Stürze aus Fenstern zu vermeiden.
  • Schränke/Produkte:
    Bewahren Sie alle Produkte für Erwachsene ausserhalb der Reichweite Ihres Kindes auf. Befestigen Sie an allen Schränken/Schubladen, in denen Sie Insektensprays, Reinigungsmittel und Medikamente aufbewahren, Sicherheitsriegel. Entfernen Sie niemals Produktetiketten, da Produktinformationen, Warnungen und Erste-Hilfe-Anweisungen je nach Inhaltsstoffen der Produkte variieren. Ihr Erste-Hilfe-Kasten sollte vollständig und für Sie (nicht für Ihr Kind) leicht zugänglich sein.
  • Toiletten/Waschbecken/Badewannen:
    Befestigen Sie an Toilettensitzen Verriegelungen.
    Leeren Sie alle Waschbecken und Badewannen direkt nach der Benutzung.
  • Putzeimer:
    Lassen Sie Windeln nicht in einem offenen Putzeimer einweichen. Lassen Sie niemals Wasser in einem Putzeimer stehen. Ein Kleinkind kann leicht stolpern und in einen stabil stehenden Putzeimer fallen.
  • Baden:
    Lassen Sie Ihr Kind beim Baden niemals unbeaufsichtigt.