Breadcrumbs

Haufige allergische Erkrankungen

Allergene: Was muss ich wissen?

Warum sind Oberflächen bei der Bekämpfung von durch die Luft übertragenen Allergenen wichtig? Wie erkennt man, ob es sich um eine Erkältung oder eine Allergie handelt? Finden Sie darauf und auf vieles mehr Antworten.

Auflistung häufiger allergischer Erkrankungen

Es gibt viele verschiedene Arten von allergischen Erkrankungen, die alle ihre eigenen Symptome haben. Ein oder mehrere dieser häufigen Allergene - darunter Allergene von Staub/Hausstaubmilben, Pollen, Haustieren und Schimmelpilzen/Mehltau - können folgende Erkrankungen auslösen

Allergisches Asthma

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Lungen, die sich durch Asthmaanfälle äussert. Während eines Asthmaanfalls verengen sich die entzündeten Atemwege - und erschweren das Atmen. Es gibt zwei Arten von Asthma: allergisches und nicht allergisches ("intrinsisches") Asthma.

Symptome

  • Husten, das manchmal unkontrollierbar ist
  • Druck auf der Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Pfeifende Atemgeräusche

Augenallergie (Allergische Bindehautentzündung)

Diese Erkrankung tritt auf, wenn die Augen mit einem Allergen in Berührung gekommen sind - in der Regel Pollen. Bei einer Bindehautentzündung sind die Schleimhaut (weisser Bereich) des Auges und die Lidinnenfläche gereizt und entzündet. Eine Augenallergie kann alleine oder in Verbindung mit Heuschnupfen (saisonaler Rhinitis) auftreten.

Symptome

  • Rote Augen
  • Juckende Augen
  • Tränende Augen
  • Geschwollenen Augen

Dermatitis: Ekzem (atopisch) und Kontakt

Atopische Dermatitis wird auch als Ekzem bezeichnet. Diese häufig vorkommende allergische Erkrankung wird durch den Kontakt der Haut mit einem Allergen verursacht. Ein Ekzem ist ein juckender Hautausschlag, der oft an Händen, Armen, Beinen oder im Nacken auftritt, er kann aber auch den gesamten Körper befallen. Er kann von durch die Luft übertragenen Allergenen, wie Haustierschuppen und Hausstaubmilben, ausgelöst werden. Kontaktdermatitis wiederrum wird durch den direkten Kontakt mit einem Stoff, der eine Reaktion der Haut hervorruft (z.B. Latex oder giftiger Efeu), und nicht von durch die Luft übertragenen Allergenen verursacht.

Symptome

  • Juckende, rote und schuppige Haut
  • Abschälen der Haut

Heuschnupfen (Saisonale Rhinitis)

Die saisonale allergische Rhinitis ist bekannter unter dem Namen "Heuschnupfen". Sie wird in der Regel durch eine Allergie gegen Pflanzen-, Baum- oder Gräserpollen verursacht. Je nach Wohnort und Pollen, gegen die man allergisch ist, kann Heuschnupfen im Frühling, Sommer und/oder Herbst auftreten - und bis zum ersten Frost andauern. Saisonale Allergien können auch allergisches Asthma auslösen.

Symptome

  • Niesen

Nesselausschlag (Urticaria)

Urticaria bzw. "Nesselausschlag" kann durch den Kontakt mit einem Allergen, z.B. einer Lebensmittelart, einem Medikament oder Latex, verursacht werden. Nesselausschlag wird nicht von durch die Luft übertragenen Allergenen ausgelöst. Nesselausschlag kann in jeder Grösse und an jeder Körperstelle vorkommen.

Symptome

  • Juckende, rote oder geschwollene Stellen, oft in Gruppen

Nebenhöhlenentzündung (Allergische Sinusitis)

Diese Erkrankung wird durch das Anschwellen der Nebenhöhlen verursacht. Bei den Nebenhöhlen handelt es sich um die hohlen Räume hinter den Wangenknochen, weshalb bei einer Nebenhöhlenentzündung Ihr Gesicht bei Berührung auch weh tun oder empfindlich sein kann.

Eine Nebenhöhlenentzündung kann als Erkältung beginnen, wird jedoch oft durch eine allergische Rhinitis, die durch Allergene wie Haustierschuppen ausgelöst wird, verursacht.

Symptome einer Nebenhöhlenentzündung:

  • Schmerzen in der Stirn, an den Zähnen oder im Gesicht
  • Husten
  • Dunkelgelber oder grüner Nasenausfluss
  • Juckende Augen und Niesen

Erkältungen im Vergleich zu Allergien

Einige allergische Erkrankungen, vor allem saisonaler Heuschnupfen und allergische Rhinitis, werden leicht mit einer normalen Erkältung verwechselt. Das liegt daran, dass die Symptome sehr ähnlich sind.

Allerdings gibt es einige allgemeine Regeln zur Bestimmung der Erkrankung, damit Sie die richtigen Schritte unternehmen können, um Ihre Erkrankung und Symptome zu lindern.

Allergien:

  • Die Symptome halten einige Wochen lang an.
  • Allergien treten in einem "Muster" auf und kommen jedes Jahr zur gleichen Zeit oder nach dem Kontakt mit bestimmten Umgebungen/Situationen vor.
  • Sie werden oft von einem Juckreiz in der Nase oder den Augen begleitet.
  • Sie werden oft von häufigem Niesen und/oder tränenden Augen begleitet.
  • Die Nasenschleimhaut kann geschwollen und blass oder bläulich sein.
  • Die Nasensekrete sind durchsichtig und wässrig.

Erkältung:

  • Eine Erkältung hält nur ein paar Tage lang an.
  • Der Schleim ist grünlich/gelb.
  • Es kann Fieber auftreten.