Breadcrumbs

Entwicklungsstufen bei Kleinkindern 7 bis 9 Monate

Entwicklungsstufen

Ein Kleinkind wächst und entwickelt sich im ersten Jahr unglaublich schnell. Hier bekommen Sie wichtige Informationen, die für die Entwicklungsstufe Ihres Kindes auf Sie zugeschnitten wurden.

Entwicklungsschritte

Jedes Baby entwickelt sich unterschiedlich schnell. Es gibt jedoch einige allgemeine Entwicklungsschritte, die Sie in diesem Alter beobachten können. Ihr Baby wird viel ausprobieren, neue Fähigkeiten zeigen und vielleicht sogar mit dem Krabbeln beginnen. Mit 9 Monaten kann Ihr Baby wahrscheinlich:

  • Die Umgebung erkunden und erforschen und viel ausprobieren.
  • Freude daran haben, versteckte Gegenstände zu finden und Verstecken zu spielen.
  • Ohne Hilfe sitzen und sich beim Sitzen drehen und wenden.
  • Anfangen zu krabbeln, kriechen oder sich selbst vorwärts zu ziehen.
  • Auf den Ruf seines Namens und auf das Wort "Nein" reagieren, Gefühle durch den Klang Ihrer Stimme unterscheiden und auf Geräusche reagieren, indem es selbst Geräusche macht.
  • Seine Finger benutzen, um kleine Gegenstände aufzuheben, sich selbst füttern und nach Dingen tasten.
  • Bei unbekannten Personen fremdeln und etwas stärker an Ihnen "hängen".
  • Versuchen, einfache Wörter, wie "Katze" und "Baby" nachzuahmen.
  • Die oberen und unteren Fronzähne bekommen.

Kindervorsorgeuntersuchungen

Sie werden mit Ihrem Baby wahrscheinlich im Alter von neun Monaten zur Kindervorsorgeuntersuchung gehen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Baby dabei weint oder schreit - es beginnt nun damit, den Arzt mit unangenehmen Dingen wie Spritzen/Impfungen in Verbindung zu bringen. Ihnen muss das nicht unangenehm sein, Ihr Arzt wird diese Reaktion wahrscheinlich erwarten! Bei diesem Termin wird der Arzt:

  • Ihr Baby wiegen und messen.
  • Ihnen Einblicke in die Entwicklung, das Temperament und das Verhalten Ihres Babys geben.
  • Mit Ihnen über die Ernährung, den Schlaf und die Entwicklung Ihres Kindes sprechen.
  • Impfungen nachholen, die Ihr Baby möglicherweise nicht bekommen hat.
  • Folgetests durchführen - hatte Ihr Baby beispielsweise aufgrund eines konkreten Anlasses vor kurzem einen Hör- oder Sehtest, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Folgetests. Hatte Ihr Kind in der letzten Zeit häufig Ohrentzündungen, fragen Sie Ihren Arzt, ob jetzt ein Hörtest notwendig ist.
  • Mit Ihnen über Konsequenz sprechen. Da Ihr Baby nun anfängt, seine eigene Meinung durch seine Aktionen auszudrücken, holen Sie sich am besten Rat, wie Sie ihm nun Grenzen setzen können.
  • Mit Ihnen über sensible Fragen sprechen, die Sie möglicherweise haben, auch bezüglich Depressionen oder Familiensituationen, die bei Ihnen Stress verursachen und dazu führen, dass Sie keine Freude mehr daran haben Ihrem Kind beim Wachsen zuzusehen.

Wohlbefinden und Sicherheit Ihres Babys

Da Ihr Baby nun nach allem greift, was es erreichen kann, und so langsam in das Krabbelalter kommt, sind anhaltende Massnahmen bezüglich der Kindersicherheit in Ihrer Wohnung sowie allgemeine Sicherheitsgewohnheiten wichtig. Es ist kaum zu glauben, wie schnell es einen gefährlichen Gegenstand entdecken und danach greifen kann, oder wie schnell es umkippt und fällt!

  • Händewaschen: Waschen Sie weiterhin gründlich die Hände, bevor Sie Ihr Baby berühren.
  • Vorbeugung vor Keimen auf Oberflächen: Desinfizieren Sie diejenigen Bereiche oder Gegenstände, auf denen sich grössere Mengen an Keimen befinden können, wie z.B. auf Wickelauflagen und Spielzeugen. Achten Sie darauf, diese nach dem Desinfizieren mit sauberem Wasser gut abzuspülen.
  • Gefahr durch Elektrizität: Stellen Sie alle Geräte mit langen Schnüren, nach denen das Baby greifen könnte - darunter kleine Geräte wie Haartrockner und Telefonladegeräte - an andere Orte/entfernen Sie sie. Befestigen Sie in allen frei liegenden Steckdosen eine Steckdosensicherung.
  • Baden und Wickeln: Lassen Sie Ihr Baby im Bad NIEMALS unbeaufsichtigt.
  • Spielsachen: Kaufen Sie weiterhin nur Spielsachen, die laut Etikett für das Alter Ihres Kindes geeignet sind. Denken Sie daran, dass das Etikett nur auf die Sicherheit/Verschluckungsgefahr und nicht auf die Entwicklungsfähigkeiten hinweist.
  • Lassen Sie das Baby niemals unbeaufsichtigt. Ihr Baby wird nach allem greifen, was es erreichen kann.
  • Füttern: Da Ihr Baby nun immer wieder neue Lebensmittel zum Probieren bekommt, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt über Lebensmittelallergien, die in Ihrer Familie vorkommen.
  • Mundpflege: Legen Sie Ihr Baby nicht mit einem Fläschchen einschlafen, in dem etwas anderes als Wasser enthalten ist (bzw. lassen Sie Ihr Baby nicht während des Stillens einschlafen). So können schmerzhafte Krankheiten entstehen, welche die Zähne, die noch nicht herausgekommen sind, faulen lassen. Gehen Sie mit Ihrem Baby zu einer ersten Zahnuntersuchung, sobald der erste Zahn da ist und fragen Sie nach Fluoridzusätzen, falls Ihr Wasser kein Fluor enthält. Versuchen Sie, Ihr Baby an eine Schnabelflasche zu gewöhnen.
  • Reinigungsmittel: Bewahren Sie Reinigungsmittel in einem verschlossenen Wandschrank oder Schränkchen auf und lassen Sie sie ihn ihren Originalverpackungen mit den Etiketten. Produktinformationen, Warnungen und Erste-Hilfe-Anweisungen können je nach Inhaltsstoffen der Produkte variieren.